Walden

1845 zog Henry David Thoreau in eine selbstgebaute Hütte am Walden-See in Massachusetts, um für zwei Jahre ein einfaches Leben in der Natur führen. Dabei ging es Thoreau nicht um simple Weltflucht, sondern um die Erforschung menschlicher Existenz, um ein bewußtes Leben und die Beschränkung auf das Wesentliche. Er wollte ein Leben abseits der in den USA üblichen Existenzmöglichkeiten (als Weißer), die – ob Bauer oder Fabrikant – schon damals auf Schulden und Konsum aufgebaut waren.

Er schrieb ein Tagebuch, das zu seinem Buch Walden oder Leben in den Wäldern, einem der einflussreichsten der amerikanischen Literatur werden sollte und dessen grundlegende Frage lautet: Wie soll und will ich leben? Thoreau zeigt darin, dass der Weg zu sich selbst bei den einfachen Dingen und einer gelasseneren Gangart beginnt. Seit seinem erscheinen 1854 wurden Thoreaus kunstvoll arrangierte Aufzeichnungen ganzen Generationen von Lesern zur Quelle der Inspiration, darunter Leo Tolstoi und Mahatma Gandhi sowie den politischen Bewegungen der 68er-Generation.

«Ich zog in den Wald, weil ich den Wunsch hatte, mit Überlegung zu leben, dem eigentlichen, wirklichen Leben näher zu treten, zu sehen, ob ich nicht lernen konnte, was es zu lehren hätte, damit ich nicht, wenn es zum Sterben ginge, einsehen müsste, dass ich nicht gelebt hatte. Ich wollte nicht das leben, was nicht Leben war; das Leben ist so kostbar.»  Aus Walden oder Leben in den Wäldern

Eineinhalb Jahrhunderte später werden Menschen in Österreich, in Europa und vielen anderen Ländern plötzlich und unfreiwillig in Rückzug und Isolation versetzt. Ob aus dieser temporären, staatlich verordneten Pause auch eine sinnvolle Überprüfung und Veränderung unserer bisherigen Handlungs- und Lebensweise resultiert, wird sich noch weisen. Deshalb ist genau JETZT Thoreau’s zentralste Frage ‚Wie sollen und wollen wir leben‘ von höchster Aktualiät. Unsere Antworten auf diese Frage wird das Überleben aller nachfolgenden Generationen mehr denn je garantieren – oder nicht.

Aus dem Bestseller Walden oder Leben in den Wäldern hat der WDR ein Schwarmhörspiel produziert und im April 2020 seine Hörer*innen aufgerufen, jeweils eine der 503 Seiten online einzulesen. Innerhalb weniger Tage luden 500 User*innen ihre Interpretation einer Textpassage hoch und gestalteten so das Hörspiel mit. Schließlich verbanden Andreas Ammer, Driftmachine und Acid Pauli das Textmaterial mit Musik und Sound. Die Hörer*innen erwartet ein rund 16-stündiges Hörspiel in 26 Kapiteln nach dem Klassiker von Henry David Thoreau. Link zum Hörspiel

An unsere Literaturtipps knüpfen wir die Bitte, sämtliche Bücher bei der ortsansässigen Buchhandlung deines Vertrauens zu bestellen. Danke.

Walden
oder Leben in den Wäldern
in einer Übersetzung von Emma Emmerich

In ›Walden oder Leben in den Wäldern‹ zeigt Thoreau, dass der Weg zu sich selbst bei den einfachen Dingen und einer gelasseneren Gangart beginnt. Kunstvoller Essay und erzählende Prosa in einem ist dieses Buch eine höchst vergnügliche Lektüre und ein veritables Handbuch des Glücks.

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Diogenes Verlag; Auflage: 30 (24. Juli 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3257200195

Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat: und andere Essays
in einer Übersetzung von Walter E. Richartz

Eines jener Bücher, die die Welt verändern: Thoreaus Essay ›Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat‹, den er 1849 aus Protest gegen die amerikanische Eroberungs- und Sklavenpolitik veröffentlichte. Nicht so sehr ein Pamphlet als schlicht große Poesie.

Taschenbuch: 96 Seiten
Verlag: Diogenes; Auflage: 20 (28. September 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3257200638

Vom Spazieren: Ein Essay
in einer Übersetzung von Dirk van Gunsteren

Unterwegssein als Lebensmodell: Für Henry David Thoreau, den Autor von ›Walden‹ und ›Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat‹, stellt das tägliche Umherstreifen durch die Natur eine Art Überlebensstrategie dar, real wie auch übertragen – Spazieren als Versuch, das Unbehagen gegenüber der Gesellschaft zu überwinden.

Taschenbuch: 96 Seiten
Verlag: Diogenes; Auflage: 7 (30. September 2004)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3257234633